Das Schamhaar
Das Taktgefühl der Urnatur
ist Menschen überlegen,
das ändert keine Scham-Rasur,
die Scham steht dem entgegen.

Die Würde der Natürlichkeit,
sie war den Menschen eigen,
erst heute ist er startbereit,
sich glattrasiert zu zeigen.

Die Seelen-Scham tut zwingend Not,
sie ist der Ethik eigen,
erst wenn der Mensch total verroht,
wird er sich auch so zeigen.

Es spricht für die Natürlichkeit,
sie sinngemäß zu lenken,
das brachte uns zu jeder Zeit
auch ein humanes Denken.

Erst wenn der Mensch sich abgewandt
vom Wesen der Natur,
dann führt sein eigner Unverstand
auf abnormale Tour.
zurück
Ender-Lyrik / Zeitgeist
weiter
Fotos & Gedichte: © Klaus Ender
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30