Untergang der Moral
Die Wahrheit weicht der Sensation,
die Würde weicht den Zoten,
wer Anstand zeigt, hat wenig Lohn,
Verweig'rer sind Idioten.

Die Peinlichkeit hat Konjunktur,
der Schwachsinn treibt jetzt Blüten,
ein jeder kennt die miese Tour,
man schweigt und wird sich hüten.

Die Presse-Freiheit war so frei,
sich heimlich frei zu kaufen,
was bitte schön - ist schon dabei,
statt Wasser - Sekt zu saufen.

Es lebt sich schlecht mit viel Moral,
das hieße ja - verzichten,
die Perversion ist erste Wahl,
wir werden es schon richten.

Die Quote steht für Lebenssinn,
das Gute, es muss weichen,
Gewalt und Sex bringt Höchstgewinn,
das muss dem Volke reichen.

Die große Freiheit dieser Zeit,
befreit von allen Zwängen,
man ist auch gern dafür bereit,
die Ethik aufzuhängen.

Die Freiheit - nicht mehr frei zu sein,
sie wird vom Geld gefordert,
jetzt gilt es nur - dabei zu sein,
Erfolg ist schon geordert.

Die Freiheit fordert nun Tribut,
drum muss man sie missbrauchen,
so schreit heut jeder Tunichtgut,
der Schornstein - er muss rauchen.
zurück
Ender-Lyrik / Zeitgeist
weiter
Fotos & Gedichte: © Klaus Ender
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30