Der Tiertransport
Vollgeladen bis zum Dach,
durchqueren sie die Länder,
tagelang nur Wind und Krach,
festgezurrt durch Bänder.

Durst und Hunger quälen sie,
Kälte schwächt die Tiere,
eingepfercht - wie wohl noch nie,
Kälber und auch Stiere.

Tausend Meilen von zu Haus
werden sie geschlachtet,
ihre Welt sah grausam aus,
- nie als Tier geachtet.

Tiefgekühlt und gut sortiert
geht's zurück ins deutsche Land,
Brüssel fleißig finanziert -
was an Prämien man erfand.

Logik als Beamten-Wahn?
Schwachsinn unser Zeit?
Vollgepfropfte Autobahn?
Irrsinn weit und breit?

Ethik und Moral sind out,
Fördergelder fließen,
brüllen müssten Tiere laut:
lasst MENSCH-SEIN endlich sprießen!
zurück
Ender-Lyrik / Zeitgeist
weiter
Fotos & Gedichte: © Klaus Ender
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30