Optische Verklärung
Der Blickfang, der zum Blendwerk wird,
bestimmt das Kaufgeschehen,
so glaubt der Kunde unbeirrt,
es zählt nur noch das Sehen.

Verpackung groß - der Inhalt klein,
die Täuschung hat Methode,
der schöne Schein ersetzt das Sein,
Geschäftsmoral - marode.

Gepanscht, gestreckt und noch geklont,
geschmacklich nichts verbessert,
so kaufen wir, was wir gewohnt,
Extrakte - nun verwässert.

Das Original ist längst passeè,
es riecht nach der Retorte,
was gestern gut - ist alter Schnee,
versaut ist jede Sorte.

Der Glanz ersetzt die Qualität,
der Duft riecht nach Synthetik,
Chemie hat gründlich nachgesät,
man schwört auf die Ästhetik.


So blenden nun der Farben Glanz
und hoch gepuschte Sprüche,
die vorgetäuschte Eleganz -
betäubende Gerüche.

Wir leben ja so unverzagt,
mit künstlichen Prozessen
und vieles wird nicht hinterfragt
beim Pflegen und beim Essen.

Der Mensch, der die Natur entweiht,
macht sich zum Maß von Dingen,
doch dass man ihm zum Schluss verzeiht,
wird ihm wohl kaum gelingen.
zurück
Ender-Lyrik / Zeitgeist
weiter
Fotos & Gedichte: © Klaus Ender
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30